itglieder

Wer zum Teufel ist eigentlich Fidelius?
Das fragen wir uns zwar auch manchmal,
wir werden versuchen, an dieser Stelle eine halbwegs erschöpfende Antwort zu geben.
Fidelius funktioniert letztlich ähnlich wie, sagen wir, eine Fußballmannschaft.
Es gibt vier Planstellen, die je nach Konzertwünschen anders besetzt werden.
2005 beispielsweise gehören fünf Musiker zu Fidelius:

Diego Scholz
Student der Geschichte, Ur- und Frühgeschichte sowie Volkskunde/Kulturgeschichte in Jena bzw. Warschau; Vorsitzender des Vereins „Die Milzener e.V.“, verantwortlich für Konzertbuchungen und Organisation, führt den liebevollen Beinamen „Der-Trottel-mit-dem-weißen-Bus“, weil er mit dem größten Auto meist das Vergnügen hat, den Abbau bis zur letzten Sekunde auskosten zu können und aller Welt sein Zeug hinterherfährt.
In der Gruppe spielt er meistens Holzblasinstrumente und mimt den Frontsänger, bei kleinerer Besetzung kommen noch die Saiteninstrumente dazu. Ein typischer Multidilettant. Gründungsmitglied.

Roman Scholz
Studiert Grabungstechnik in Berlin und verdingt sich auf archäologischen Ausgrabungen zu Land und zur See, führt bei den Milzenern den Stellvertreterposten, ist für die Kampfausbildung im Verein zuständig, führt den Spitznamen „Tasmanischer Teufel“,
schwingt die Trommel und bedient sich kritischer Laute, manchmal singt er auch und bedient den Trumscheid. Gründungsmitglied.

Um die Familiengalerie fortzusetzen: Jacob Friedrich (Cousin) ist seit 2004 dabei, kommt aus dem schönen Thüringerland, spricht ein akzentfreies Thüringisch vom Schlage Gera,
klassische Gitarren- und Gesangsausbildung, arbeitet derzeit in einer Klapsmühle in Berlin (und bei Fidelius!)
Reißt an den Saiten seiner original thüringischen Waldzither herum und hat sich der Frisur wegen zum „Bandbeatle“ qualifiziert.



Felix Naumann
ist offiziell seit Oktober 2003 dabei ist unser „Mädchen für alles“, spielt Holzblasinstrumente, darf hin und wieder auch an die Waldzither (die Chemnitzer Herkunft befähigt ihn durchaus, sich einer thüringischen Waldzither zu bedienen), spielt außerdem Drehleier. Studiert wird immer noch und zwar Musikwissenschaften und Erziehungswissenschaften, manchmal auch ein wenig Geschichte.
Bekannt außerdem durch die Formation „IRREGANG“, in der er den Vorsitz führt.
Die Anzahl seiner Kinder und Frauen tut hier nichts zur Sache.

Mario Korneck begleitet uns schon mindestens fünf Jahre, hat mal Skandinavistik in Berlin studiert, ja er ist ein echter Berliner und ja, er kommt aus Westberlin. Da kann keiner was dafür.
Böswillige Biografen würden ihn als Lebenskünstler bezeichnen, aber zu denen gehören wir keineswegs. Ursprünglich arabische Trommelausbildung, später auch mittelalterliche Holzblasinstrumente, bei Fidelius nunmehr im Wechsel am Schlagwerk.
Aufmerksamen Pressebeobachtern ist er noch durch Frondienste bei „Cornex Maledictum“ bekannt.

Außerdem sei an dieser Stelle offiziell unser Haustechniker eingeführt. Und welch ein Wunder er trägt den überaus klangvollen Nachnamen „Scholz“. Radan Scholz macht derzeit in Zittau eine Lehre zum Veranstaltungstechniker und begleitet unsere Studioaufnahmen und sonstigen technischen Belange. Außerdem sorgt er pflichtbewusst dafür, uns selbstlos vor den zersetzenden Wirkungen des Teufels Alkohol zu schützen, in dem er ihn für uns vernichtet.

Kommen wir nun zu einer Auflistung all jener, die wir in unserer Gruppe in den zurückliegenden Jahren bereits verschlissen haben:
Tobias Trepte, Volkmar Horn, Kerstin Doberstein, Isabel Knuth, Kilian Melzer und Conrad Hille. Was soll`s wo gehobelt wird, da fallen eben Späne!

Ein Wort noch zu denen, die für die Veröffentlichung unserer Aufnahmen zuständig sind.
Wir sind bei einer altgedienten Firma mit Namen „Costbar“ unter Vertrag. Schaut z.B. mal auf der ersten Subway-platte oder den ersten Inchty-CDs nach. „Letzte Instanz“ hat auch mal dort angefangen, aber auch viele Singer – Songwriter.
Zu finden ist die Firma unter Autogramrecords.